Rechtsanwältin

Christiane Brzoska

Tätigkeitsschwerpunkte

 

Hier finden Sie individuelle und kompetente Beratung

Patienten-

verfügungen

Erbrecht

Entschuldungen

Wohnrecht

Nießbrauch

Vertragsrecht

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Eine Vorsorgevollmacht gehört zum Vor-sorgepaket wie eine Haftpflichtversicherung. Sie verhindert, dass ein Fremder Ihre Angelegenheiten regelt, wenn Sie durch schwere Krankheit verhindert sind. Das Amtsgericht bestellt dann einen Betreuer, der nicht aus der Familie kommen muss. Dadurch kommt es zu unnötiger Verzögerung sowie Kosten, die mit einer Vollmacht im Vorfeld verhindert werden können.

Bei einer Patientenverfügung geht  es darum, wie Sie behandelt werden möchten, wenn Sie sich selber nicht mehr äußern können. Mit einer Patienten-verfügung kann man u.a. regeln, wann die Maschinen im Falle des Komas abgeschaltet werden und wie lange eine künstliche Ernährung erfolgen soll.

Erbrecht

Ein Testament kann handschriftlich selber verfasst werden. Jedoch können durch die Formulierung Mehrdeutigkeiten vorkommen, die bei einer Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht entstehen.

Außerdem kann durch ein Testament schon vor dem Tod Klarheit mit den Erben geschaffen werden, so dass Erbstreitigkeiten vermieden werden.

Die Gerichte beschäftigen sich ständig mit der Auslegung von Testamenten und mit Prozessen unter Erben, weil die Regelungen des Erblassers nicht klar genug waren. Deshalb sollte man bei der Erstellung eines Testamentes einen Rechtsanwalt einschalten, der weiß, welche Formulierungen zu wählen sind, um Ihre Wünsche klar darzustellen.

Entschuldungen

 

Steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür und Sie wissen nicht, wie Sie ihn bezahlen sollen? Wachsen Ihnen die Rechnungen über den Kopf und Sie wissen nicht, was Sie machen sollen?

Wir erstellen einen Schuldenplan und verhandeln mit sämtlichen Rechnungsstellern bis ein vernünftiger Rück-zahlungsplan erstellt ist.

 

Aktuelle Themen:

  • Sind Sie überschuldet? Wie können Sie sich mit der Bank oder Inkassobüros einigen?
  • Was ist eine Zwangsversteigerung oder eine Zwangsverwaltung?

Kommen Sie vorbei!

Wohnrecht und Nießbrauch

Die Kanzlei kennt sich aus mit Nießbrauch und Wohnrecht auf Ihrer Immobilie oder auf einer Immobilie, die Sie erwerben möchten.

Wohnrecht: Eine Person erhält in einem Haus das lebenslange Recht kostenlos zu wohnen. Die Nebenkosten sind aber zu bezahlen. Achten Sie darauf, dass die Wohnung bei einem Auszug ins Pflegeheim entweder an den Eigentümer zurückfällt oder vermietet werden darf.

Nießbrauch: Damit verliert der Eigentümer sämtliche Rechte an der Immobilie. Der Nießbraucher darf die Mieten vereinnahmen, muss aber die Unterhaltungskosten für das Objekt tragen. Größere Reparaturen sind in der Regel vom Eigentümer zu bezahlen ohne entsprechende Mieteinnahmen. Deshalb kann ein Kredit bei der Bank in dem Fall schwierig werden.

Ich berate Sie, worauf man in diesen Fällen achten sollte und wie die Verträge formuliert werden sollen, dass die Bank oder Sparkasse kein Problem damit hat.

Wann brauchen Sie einen Vertrag?

1. Ein Immobilienkauf ist eine komplizierte Sache. Und erst der Immobiliendarlehensvertrag bei der Bank. Wie funktioniert das, welche Formulierungen sollte man wählen und welche Verpflichtungen gehen Sie damit ein?

2. Frau Brzoska ist durch jahrelange Erfahrung Spezialistin in der Erstellung eines maßgeschneiderten Vertrages.

Grundsätzlich sollten wesentliche Vereinbarungen schriftlich getroffen werden. Probleme treten immer wieder bei Vereinbarungen auf, insbesondere auch mit Familie und Bekannten.

Ein guter Vertrag im Vorfeld erhält die Freundschaft, weil der Umgang in der Angelegenheit geregelt ist, so dass ein Streit entbehrlich ist.

 

 

© Christiane Brzoska 2020